AUS DER WELT“ war ein Gruppen-Ausstellungsprojekt im KIZ (Kunst im Zentrum, Kongreßhalle Gießen) aus dem Jahr 2014. Es umfaßte die Bereiche Fotografie, Malerei und Skulptur.

Aus der Welt (->gefallen bzw. entrückt!) war für mich ein Versuch, existenzielle Grunderfahrungen wie Angst, Isolation, Krankheit, Trauer und Tod visuell erfassbar zu machen. Angefangen bei einfachen Bildstörungen mit dem formalen Ansatz, den Bildrhythmus aus dem Gleichgewicht zu bringen (Krankheit <=> Störung der Normalfunktion) bis hin zu komplexeren inhaltlichen Bildveränderungen, die das emotionale Dilemma Betroffener sichtbar machen sollen.

Soweit nicht anders beschrieben, werden die Bilder überwiegend auf massives Trägermaterial aufgebracht und mit Wachsschichten überzogen (Fotoenkaustik). Jedes Motiv wird in streng limitierten und signierten Kleinauflagen, zu meistens 10 Exemplaren, hergestellt. Unterschiedliche Bildgrößen innerhalb der Motivserien vermitteln einen Unikatcharakter.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.